30-Meter Fontaine

02.12.2013 Hot Water Beach nach Papamoa Beach

Hot Water nach Papamoa

….heute hatten wir zum Frühstück einen Ehrengast. Der Campingplatz eigene Labrador, der nach seinem Gangbild schon ein Großvater war, ließ sich an unserem Frühstückstisch nieder und genoss eine Packung Kochschinken und ließ sich Genick und Bauch graulen.

DSC_0349üweb DSCN2206üweb

Beim Auschecken des Wohnmobils, mussten wir aufpassen, ihn nicht zu überfahren, da er uns nicht von der Seite wich.

Wie immer während unserer Reise, benutzen wir lieber die Nebenstraßen, da sie die schöneren Kulissen boten.

DSC_0476üweb

Einem Geheimtipp aus unserem individuellen Reiseführer folgend, suchten wir den einzigen Salzwasser-Geysir der Welt in Te Aroha, auf. Angekommen in diesem Ort, sprengten wir zuerst einmal den Altersdurchschnitt, da dies ein Kurort war. Wir bewegten uns zwischen Damen, der Altersklasse 70+. Sie waren hier, um ihre an Lebenserfahrung reichen Körper, in diversen Salzbädern, aufzukochen. An der Rezeption des Thermalbades fragten wir den jungen Mitarbeiter nach dem Ort des Geysirs. Er beschrieb uns den Weg und fügte lächelnd hinzu, dass wir dort etwas Zeit verbringen müssten. Am Geysir angekommen, trauten wir unseren Augen nicht. Wir standen vor einem eingezäunten und gefliesten Springbrunnen ähnlichen Gebilde.

DSC_0353üweb

Eine Tafel wies und darauf hin, dass der Geysir zwischen 12 und 14 Uhr aktiv ist und alle 40 min seine 30 m hohe Fontaine in die Luft schießt. Na gut…wir wussten nicht, wann die 40 min rum waren, also gaben wir ihm 10 min, um nicht in der prallen Sonne zu verglühen. Und tatsächlich!!!! Nach schon 5 min. erwachte der Geysir zum Leben. Eine Fontaine von ganzen 30 cm sprudelte gelangweilt aus der gefliesten Bodenöffnung. Leicht hüstelnd mutete diese „Fontaine“, wie ein altersschwächelnder Zimmerspringbrunnen, an.

DSC_0359üweb DSC_0360üweb

 

Völlig enttäuscht, verließen wir diesen Höhepunkt des Tages und begaben uns in ein herzschrittmacherfreundliches Cafe. Dort erholten wir uns von den Eindrücken und belohnten uns mit Essen. Frank ging in den nächsten Schnapsladen und kaufte eine Karton Bier und Nico in den nächsten Haushaltswarenladen und belohnte sich mit einem Fußabtreter:-) Glücklich und gut gesättigt begaben wir uns auf die Weiterfahrt  zum Campingplatz. Zu unserer Überraschung wies unterwegs ein Schild auf die Wairere Wasserfälle, die so in keinem Reiseführer vermerkt waren. Schon von weitem erblickten wir einen wunderschönen Wasserfall.

DSC_0463üweb

Wir schnallten die Wanderschuhe an und begaben uns durch einen urzeitlichen Wald.

Unbenannt_HDR2web DSC_0410üswweb

Nach ca 1 h Fuß- und Klettermarsch erblickten wir den tollen Wasserfall. Frank packte sämtliche Fotoausrüstung aus und fotografierte eine weitere Stunde den Selbigen.

DSCN2215üweb DSC_0399üwebDSC_0461üweb

Die unverhoffte Wanderung lies und schnell, den Minigeysir vergessen.

Angekommen am Papamoa Beach erwartete uns das letzte Highlight des Tages, ein Stellplatz, direkt am Meer und wieder fast ganz alleine. Traumhaft…..DSC_0558üweb DSC_0479üweb DSC_0522üweb DSC_0494üweb DSCN2219üweb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*